Document Basket

Gespeicherte Seiten

Gespeicherte Dokumente

Please note: This information is saved in a cookie. In case your browser deletes cookies after a session, the information will be lost.

Verhaltenskodex

Wir werden den Kodex zu Rate ziehen und alle seine Bestimmungen einhalten

Dieser Verhaltenskodex gilt für alle DKSH-Mitarbeiter (einschliesslich derjenigen in mit DKSH verbundenen Unternehmen und in Joint Ventures unter unserer Kontrolle). DKSH bemüht sich auch darum, sicherzustellen, dass alle Aspekte dieses Verhaltenskodex, die sich nicht speziell auf DKSH-Mitarbeiter beziehen, auch von Geschäftspartnern, die DKSH zur Durchführung seiner Geschäfte engagiert, eingehalten werden.

Jeder einzelne Mitarbeiter ist persönlich dafür verantwortlich, diesen Kodex und seine Prinzipien durchzulesen, zu verstehen und vollständig einzuhalten. Die Mitarbeiter werden eingeladen, an regelmässigen Integritäts- und Compliance-Schulungen teilzunehmen. Mitarbeiter in Führungspositionen müssen dafür sorgen, dass die Mitarbeiter unter ihrer Aufsicht eine fundierte Ausbildung haben und den Kodex vollständig verstehen und einhalten.

Wir tun das Richtige in der richtigen Weise und holen uns Rat ein, wenn wir unsicher sind

Wenn Mitarbeiter Zweifel haben wie sie handeln sollen, sollten sie sich an ihre Vorgesetzten, an die lokale Personalabteilung oder an die Compliance-Manager, sei es auf lokaler oder auf Konzernebene, wenden, um sich Rat zu holen. Wenn die Antwort auf eine der folgenden Fragen „ja“ oder „vielleicht“ lautet, haben Sie ein mögliches Problem erkannt und sollten es mit den oben genannten Personen besprechen:

  • Könnte mein Verhalten als unehrlich, unethisch oder rechtswidrig betrachtet werden?
  • Könnte mein Verhalten den Ruf von DKSH schädigen?
  • Könnte mein Verhalten für DKSH oder für mich negative Folgen haben?
  • Würde ich mich unwohl fühlen, wenn darüber in den Medien berichtet werden würde oder wenn ich mit meiner Familie und meinen Freunden darüber sprechen würde?
  • Gefährdet mein Verhalten die persönliche Gesundheit und Sicherheit von anderen?

Wir nehmen eine klare Haltung ein

DKSH duldet kein ungesetzliches oder unethisches Verhalten: Jede Nichteinhaltung dieses Kodex kann Disziplinarmassnahmen, einschliesslich der Möglichkeit einer Entlassung, und, falls gerechtfertigt, zivil- oder strafrechtliche Verfahren nach sich ziehen.

Wir versuchen immer, das Richtige zu tun und sprechen es aus, wenn wir Zweifel haben

Die Mitarbeiter müssen jede tatsächliche oder vermutete Nichteinhaltung dieses Kodex an ihren Vorgesetzten oder den zuständigen Mitarbeitern der Personal-, Rechts- oder Compliance-Abteilung melden. Wenn die Umstände dies nicht zulassen, wenn sich Mitarbeiter unwohl fühlen, es einer dieser Personen zu melden, oder wenn sie ihre Bedenken ohne Erfolg vorgetragen haben, können sie Verstösse direkt höheren Stellen melden, einschliesslich Mitgliedern der Geschäftsleitung oder des Vorstands.

Alle Beschwerden müssen hinreichend geprüft oder untersucht werden. DKSH verbietet jede Form von Vergeltung gegen einen Mitarbeiter, der in gutem Glauben echte Bedenken aufwirft, wobei es auch die Rechte der Mitarbeiter schützt, die wegen Nichteinhaltung gemeldet wurden.

Wir bemühen uns sicherzustellen, dass wir und Dritte, die von uns beauftragt wurden, jederzeit mit Integrität handeln

DKSH ist bestrebt, für seine Geschäftspartner, die Marktexpansionsdienstleistungs-Lösungen suchen, hervorragende Dienstleistungen zu erbringen. Engagement, Vertrauen, Zuverlässigkeit und Integrität sind wesentliche Bestandteile unserer Dienstleistungen und eine Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg von DKSH. DKSH erwartet von seinen Mitarbeitern, in all ihren beruflichen Transaktionen mit einem Höchstmass an Integrität zu handeln, um den Ruf und das Geschäft von DKSH zu schützen.

Geschäfte müssen jederzeit mit Integrität durchgeführt werden. Mitarbeiter dürfen nur wirtschaftlich sinnvolle Geschäftsverbindungen eingehen und unterhalten, die vollständig mit den Standards der Geschäftstätigkeit von DKSH vereinbar sind. Dabei haben Mitarbeiter strikt ihre Kompetenzstufen zu beachten, wenn sie DKSH zu etwas verpflichten.

Im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit engagiert DKSH gegebenenfalls Dritte zur Unterstützung bei seiner Leistungserbringung oder für die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen für den Eigenbedarf. Mitarbeiter müssen bei der Ernennung von Dritten die gebotene Sorgfalt walten lassen. Es dürfen keine Dritten beschäftigt werden, welche die Integrität oder den Ruf von DKSH oder seiner Geschäftspartner schädigen könnten.

Wir respektieren jederzeit das Gesetz und unsere internen Regeln und Vorschriften

Geschäfte haben unter strenger Einhal­tung der Gesetze, Vorschriften, Verord­nungen und internen Richtlinien und Standards durchgeführt zu werden. Die Mitarbeiter müssen die Regeln, die für das Geschäft von DKSH gelten, kennen und sie persönlich sowie in ihren beruflichen Funktionen und Verantwortungsbereichen einhalten. Im Zweifelsfall muss rechtliche Beratung eingeholt werden.

Ausserdem haben die Mitarbeiter sämtliche geltenden internen Regeln und Vorschrif­ten einzuhalten. Falls diese strenger als das Gesetz sind, sind die strengeren Normen einzuhalten. Für den unwahrscheinlichen Fall eines Konflikts zwischen dem Gesetz und den internen Regeln ist das Gesetz einzuhalten und der Konflikt dem Management zu melden.

Wir beachten die Regeln, die für den internationalen Handel gelten, genauestens

Als internationaler Anbieter von Marktexpansionsdienstleistungen spielt DKSH eine aktive Rolle bei Geschäftsvorfällen, die grenzüberschreitend sind und DKSH verschiedenen handelsbezogenen Compliance-Risiken aussetzt. Die Mitarbeiter haben jederzeit die Gesetze, Vorschriften und Verordnungen, die für den grenzüberschreitenden Austausch von Waren, Dienstleistungen und Daten gelten, einzuhalten, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf Ausfuhrkontrollen, Embargos, Handelssanktionen, Zollvorschriften und Anti-Boykott-Gesetze.

Wir stehen voll hinter den Prinzipien des fairen Wettbewerbs

DKSH glaubt an freie Märkte und fairen Wettbewerb. DKSH tätigt seine Geschäfte mit Anwendung fairer Marktpraktiken und unter Einhaltung der geltenden Wettbewerbs-/Kartellgesetze.

DKSH verbietet jedes Geschäftsgebaren seiner Mitarbeiter, das eine Verhinderung, eine Einschränkung oder Verzerrung des Wettbewerbs zum Ziel hat oder bewirkt. Von den Mitarbeitern wird erwartet, dass sie die Grundsätze des Wettbewerbsrechts verstehen, das für sie gilt, und wie sie sich auf ihr Geschäft auswirken. Mitarbeiter, die sich über bestimmte wettbewerbs-rechtliche Angelegenheiten nicht sicher sind, können bei den Juristen von DKSH Rat holen.

Wir bieten einen sicheren und gesunden Arbeitsplatz und schützen die Umwelt

DKSH verpflichtet sich seine Geschäfte in ökologisch nachhaltiger Weise zu tätigen, indem es die Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit auf die Umwelt mit Praktiken, die sozial verträglich und ökonomisch sinnvoll sind, minimiert.

DKSH führt seine Tätigkeiten in Übereinstimmung mit den geltenden Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheits-gesetzen und -vorschriften sowie mit den Unternehmensstandards durch, um seinen Mitarbeitern ein sicheres, gesundes und sauberes Arbeitsumfeld zu bieten.

Die Mitarbeiter sind persönlich verantwortlich für die Sicherheit, den Gesundheits- und Umweltschutz am Arbeitsplatz in Einklang mit ihren Aufgaben und Zuständigkeiten und nach bestem Wissen, ihren Erfahrungen und Fähigkeiten. Mitarbeiter, denen Umstände bekannt werden, die ein Gesundheits, Sicherheits- oder ein Umweltrisiko darstellen, haben dies umgehend ihrem Vorgesetzten oder dem zuständigen Beauftragten zu melden.

Wir bieten ein attraktives Arbeitsumfeld, das auf Verdienst und Vielfalt baut sowie faire Beschäftigungspraktiken umfasst

DKSH bietet eine anspruchsvolle Leistungskultur, die es Mitarbeitern ermöglicht, zum Erfolg von DKSH beizutragen und sich gleichzeitig persönlich weiterzuentwickeln.

Wir achten auf die Menschenrechte und die Vereinigungsfreiheit und dulden keine Zwangsarbeit

DKSH verpflichtet sich zu fairen Beschäftigungspraktiken, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt sowie der Achtung der Menschenrechte beruhen. DKSH betreibt oder duldet keine Form von Zwangs- oder Kinderarbeit und respektiert das Recht aller Mitarbeiter auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen.

Wir legen Wert auf Vielfalt und dulden keine Diskriminierung und Belästigung

DKSH ist in vielen Ländern und in unterschiedlichen Kulturen tätig. DKSH verpflichtet sich zu fairer, respektvoller und gleicher Behandlung alle seiner Mitarbeiter und derjenigen, die eine Beschäftigung bei DKSH suchen. Es ist der Grundsatz von DKSH, einen Arbeitsplatz zu haben, der frei von Diskriminierung und Belästigung ist. Mitarbeiter dürfen auf der Grundlage von Herkunft, Nationalität, Religion, Rasse, Geschlecht, Alter, Behinderung, sexueller Orientierung oder einer anderen entsprechenden Kategorie nicht diskriminieren oder diskriminiert oder belästigt werden. Mitarbeiter, die das Gefühl haben Diskriminierung oder Belästigung ausgesetzt zu sein oder denen auffällt, dass andere Mitarbeiter Diskriminierung oder Belästigung ausgesetzt sind, werden aufgefordert ihre Bedenken der Personalabteilung vorzutragen.

Wir treffen Entscheidungen über Einstellung und Personalentwicklung in einer fairen und objektiven Weise

DKSH verfolgt eine Beschäftigungspolitik die auf Verdienst, d. h, Qualifikation, Fähigkeiten, Erfahrung, Kompetenz, Leistung und Erfolg, basiert. Unmittelbare Familienmitglieder und Partner von Mitarbeitern können ausschliesslich auf der Grundlage solcher Verdienste als Mitarbeiter oder Berater eingestellt werden, wobei stets vorausgesetzt ist, dass kein unmittelbares oder mittelbares Vorgesetztenverhältnis zwischen einem derzeitigen und einem künftigen Mitarbeiter besteht und sich ein solches Verhältnis auch nicht während der Beschäftigung entwickelt. Diese Grundsätze der fairen Beschäftigung gelten für alle Aspekte der Beschäftigung, wie Vergütung, Versetzung und Beförderung.

Wir handeln stets im besten Interesse von DKSH und nicht auf Grundlage persönlicher Interessen

Ein Interessenkonflikt kann entstehen, wenn persönliche Interessen eines Mitarbeiters oder die Interessen eines verbundenen Dritten mit den Interessen von DKSH konkurrieren. Mitarbeiter haben Interessenkonflikte möglichst zu vermeiden. Wenn ein Interessenkonflikt auftritt oder sich ergeben könnte, hat der Mitarbeiter dies seinem Vorgesetzten gegenüber offenzulegen, um die Situation in einer fairen und transparenten Weise zu bereinigen. Ein Mitarbeiter in einer solchen Situation kann nicht Teil des Entscheidungsprozesses oder einer anderen Form der Einflussnahme im Zusammenhang mit dem Konflikt sein.

Wir sind voll und ganz der Förderung des Geschäfts von DKSH verpflichtet

Mitarbeiter dürfen keinen Nebentätigkeiten nachgehen, wenn diese die Aufgaben eines Mitarbeiters für DKSH beeinträchtigen könnten, wenn sie Risiken für den Ruf von DKSH schaffen oder in irgendeiner Weise im Widerspruch zu den Interessen von DKSH bzw. seiner Geschäftspartner stehen. Immer wenn Mitarbeiter Zweifel haben, ob eine Nebentätigkeit akzeptabel ist, sollten sie bei der Personalabteilung vorsprechen.

Wir schützen die Vermögenswerte unseres Unternehmens und nutzen sie gewissenhaft

Mitarbeiter haben die Vermögenswerte und das Eigentum von DKSH sorgfältig vor Verlust, Beschädigung, Zerstörung, Missbrauch, Diebstahl, Betrug und Untreue zu sichern und zu schützen. Dies gilt sowohl für materielle als auch immaterielle Vermögenswerte.

DKSH schützt sein geistiges Eigentum und respektiert die geistigen Eigentumsrechte anderer. Geistiges Eigentum kann viele Formen annehmen, darunter Handelsinformationen, Verfahren, Methoden, Geschäfts- oder Marketingstrategien, Preisgestaltung und Kostenmodelle sowie Kundeninformationen. Mitarbeiter dürfen kein geistiges Eigentum kopieren oder verwenden, ausser für dessen vorgesehenen, zugelassenen Zweck. Mitarbeiter dürfen nicht wissentlich die geistigen Eigentumsrechte Dritter verletzen, insbesondere nicht durch Benutzung nicht lizenzierter Software oder durch Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Materialien.

DKSH stattet seine Mitarbeiter in eigenem Ermessen mit elektronischen Geräten und Kommunikationsmitteln aus. Mitarbeiter, die Zugang zu diesen Geräten und Kommunikationsmitteln haben, müssen diese mit der gebotenen Sorgfalt und in Übereinstimmung mit geltenden internen IT-Richtlinien behandeln. Darüber hinaus haben Mitarbeiter die IT-Sicherheitsstandards von DKSH einzuhalten.

Soweit im Rahmen der geltenden Gesetzgebung und der Unternehmensrichtlinien zulässig, behält sich DKSH das Recht vor, zu überwachen und zu überprüfen, wie seine Vermögenswerte von seinen Mitarbeitern verwendet werden, insbesondere elektronische Dateien und Daten, die sich auf den IT-Plattformen befinden.

Wir werden niemals Geschäfts- oder Buchführungsunterlagen fälschen

DKSH hat die geltenden Rechnungslegungsvorschriften und Normen zu befolgen. Alle Einträge in Geschäftsbücher und Buchhaltungsunterlagen haben zeitnah, genau, wahr und richtig zu sein und in Einklang mit unseren Finanz- und Rechnungslegungsvorschriften zu stehen. Alle Transaktionen müssen korrekt und wahrheitsgetreu angegeben und durch ordnungsgemässe Dokumentation belegt werden.

Mitarbeiter dürfen in Berichten, Veröffentlichungen oder Kostenabrechnungen keine falschen oder irreführenden Angaben bzw. Einträge machen.

Die Fälschung von Aufzeichnungen und Buchhaltungsunterlagen oder die Verfälschung von Tatsachen stellt gegebenenfalls Betrug dar. Mitarbeiter, die sich eines solchen Verhaltens schuldig machen, haben mit Disziplinarmassnahmen zu rechnen.

Wir achten genauestens darauf, dass die Geschäftsunterlagen aufbewahrt werden

Geschäftsunterlagen können in verschiedenen Formaten, wie z. B. Papier, elektronische Dateien, Audio/Video, Mikrofilm, usw. erstellt und aufbewahrt werden. Alle Geschäftsunterlagen, die von einem Mitarbeiter erstellt werden, sind das ausschliessliche Eigentum von DKSH.

Mitarbeiter müssen sicherstellen, dass die Unterlagen des Unternehmens in Einklang mit geltendem Recht und den Unternehmensrichtlinien behandelt werden.

Wir schätzen und schützen vertrauliche Informationen

Mitarbeiter haben unter Umständen Zugang zu vertraulichen Informationen über das Geschäft von DKSH oder seiner Geschäftspartner. Vertrauliche Informationen sind Informationen, die nicht oder noch nicht öffentlich zugänglich sind, und können in Form von Betriebsgeheimnissen, Geschäftsplänen, Marketing- und Vertriebsstrategien, Finanzinformationen, usw. sein. Die Mitarbeiter haben vertrauliche Informationen, die ihnen mitgeteilt oder zufällig bekannt werden, zu achten und zu schützen und sie müssen geeignete Massnahmen ergreifen, um eine versehentliche Offenlegung zu verhindern.
Kein Mitarbeiter darf sich Zugang zu vertraulichen Informationen verschaffen, es sei denn für einen legitimen Geschäftszweck.
Die Mitarbeiter müssen die Vertraulichkeit von Informationen jederzeit wahren und dürfen keine vertraulichen Informationen benutzen oder offenlegen bzw. eine Offenlegung zulassen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder von der Geschäftsleitung genehmigt. Wenn die Offenlegung von Informationen an Dritte von der Geschäftsleitung genehmigt wurde, muss für einen solchen Informationsaustausch eine entsprechende Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet werden.

Geheimhaltungsverpflichtungen sind Bestandteil des Arbeitsvertrags und bleiben nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses weiterhin in Kraft.

Wir verarbeiten und schützen personenbezogene Daten mit der gebotenen Sorgfalt

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, einschliesslich des Austauschs von personenbezogenen Daten mit Dritten, hat in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen und den Prinzipien von DKSH zu erfolgen. DKSH respektiert die Privatsphäre und die Vertraulichkeit der personenbezogenen Daten seiner Mitarbeiter. DKSH sammelt und speichert die personenbezogenen Daten von Mitarbeitern und externen Parteien nur insoweit, wie dies gesetzlich vorgeschrieben oder für die Durchführung seines Geschäfts erforderlich ist.

Wir setzen unsere finanzielle Integrität nicht aufs Spiel

Finanzielle Risiken und betriebliche Massnahmen müssen entsprechend geprüft und genehmigt werden. DKSH bietet Aktionären und Finanzmärkten zeitnahe, genaue und vollständige finanzielle Informationen. DKSH übt eine wirksame Kontrolle über die Finanzberichterstattung aus, um vollständige und genaue Aufzeichnungen über finanzielle Transaktionen zu gewährleisten.

Wir schützen Insiderinformationen und unterlassen Insiderhandel

Mitarbeitern ist es untersagt, direkt oder indirekt mit Wertpapieren von DKSH zu handeln, wenn sie im Besitz von nicht-öffentlichen Informationen sind, die, wenn sie offengelegt werden, möglicherweise den Kurs der DKSH-Wertpapiere beeinflussen. Informationen sind nicht-öffentlich, wenn sie nicht offiziell von DKSH in Einklang mit den Vorschriften der Börsen-aufsichtsbehörde offengelegt wurden.

Mitarbeiter erhalten im Rahmen ihrer Arbeit unter Umständen Kenntnis von nicht-öffentlichen Informationen über Geschäftspartner von DKSH. Mitarbeitern ist es untersagt, mit Wertpapieren dieser Geschäftspartner zu handeln, wenn sie im Besitz von vertraulichen Informationen sind, die, wenn sie offengelegt werden, möglicherweise den Kurs der Wertpapiere der Geschäftspartner beeinflussen.

Mitarbeitern ist es ausserdem untersagt, zu ihrem eigenen Vorteil oder zum Vorteil anderer vertrauliche Informationen an Dritte weiterzugeben.

Weitere Hinweise zu Insiderinformationen und Insiderhandel können Mitarbeiter den Richtlinien von DKSH zum Insiderhandel und den entsprechenden Schulungsunterlagen entnehmen.

Wir dulden keine Bestechung oder irgendeine andere Form von korruptem Verhalten

DKSH untersagt jede Form von Bestechung und Korruption. Mitarbeiter dürfen niemals, weder direkt noch über Vermittler, einen persönlichen oder unsachgemässen finanziellen oder sonstigen Vorteil anbieten oder versprechen, um von einem Dritten, sei es eine Person des öffentlichen Lebens oder eine Privatperson, ein Geschäft oder einen anderen Vorteil zu erhalten oder zu bewahren. Darüber hinaus haben Mitarbeiter Situationen zu vermeiden, die den Anschein einer unzulässigen Einflussnahme auf geschäftliche Entscheidungen erwecken können.

DKSH betrachtet Schmiergeldzahlungen als Bestechung. Schmiergeldzahlungen sind Zahlungen in bar oder in Sachleistungen an Beamte im Rahmen ihrer Durchführung einer routinemässigen Amtshandlung, auf die DKSH ein Anrecht hat. Forderungen nach Schmiergeldzahlungen sind strikt zurückzuweisen und zu melden.

Mitarbeiter dürfen niemals Dritte anheuern, um Dinge zu tun, die Mitarbeiter nicht selbst tun dürfen, wie die Zahlung von Bestechungsgeldern. Dritte, die im Namen von DKSH tätig sind, dürfen daher nie Bestechungsgelder bezahlen oder entgegennehmen.

Ein Mitarbeiter von DKSH, der eine Forderung nach einem Bestechungsgeld (einschliesslich Schmiergeldzahlungen) erhält, hat den Vorfall unverzüglich seinem Vorgesetzten bzw. der Compliance-Abteilung des Konzerns zu melden.

Weitere Hinweise zu Bestechung und Korruption können Mitarbeiter den Richtlinien von DKSH zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption und den entsprechenden Schulungsunterlagen entnehmen.

Wir betätigen uns nicht politisch und leisten nur Spenden für wohltätige Zwecke, um die örtlichen Gemeinden zu unterstützen, in denen wir tätig sind

DKSH beteiligt sich nicht an politischen Prozessen und enthält sich, was dies betrifft, jeder Form von Spenden an politische Parteien, Mandatsträger oder Kandidaten für öffentliche Ämter oder zur Unterstützung von politischen Kampagnen.

DKSH engagiert sich in den Gemeinden in denen es tätig ist, und unterstützt örtliche Initiativen in Einklang mit seinen Grundsätzen für gesellschaftliches Engagement und diesem Verhaltenskodex. Es dürfen keine Spenden für wohltätige Zwecke geleistet werden, die darauf ausgerichtet sind oder den Anschein erwecken, Beamte oder Dritte zu beeinflussen, unberechtigte Vorteile zu gewähren.

Wir akzeptieren oder gewähren keine Gefälligkeiten, die unsere Integrität in Frage stellen könnten

Mitarbeiter dürfen nicht durch die Entgegennahme von Gefälligkeiten (z. B. Geschenke, Mahlzeiten, oder andere Formen von Bewirtung oder Leistungen) beeinflusst werden, noch dürfen sie versuchen, Außenstehende durch Gefälligkeiten zu beeinflussen. Mitarbeiter dürfen nur vertretbare und moderate Geschenke oder Gefälligkeiten anbieten oder entgegennehmen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, aber nie, wenn ein solches Verhalten den Eindruck erwecken könnte, dass eine Geschäftsbeziehung in unzulässiger Weise beeinflusst wird.

 

Geschenke und andere Gefälligkeiten sind nur dann akzeptabel, wenn sie in Übereinstimmung mit dem Gesetz und den lokalen Geschäftspraktiken erfolgen. Für weitere Hinweise dazu sollten Mitarbeiter die entsprechenden Gesetze und internen Richtlinien, die für die Märkte oder Länder, in denen sie tätig sind, gelten, einsehen.

 

Mitarbeiter, die an der Beschaffung von Waren oder Dienstleistungen beteiligt sind, haben dieser Tätigkeit im besten Interesse von DKSH nachzugehen. Sie dürfen keine Geschenke, Aufmerksamkeiten oder Gefälligkeiten annehmen, wenn diese ihre persönliche Integrität in Frage stellen könnten. Einladungen zur Teilnahme an Fachveranstaltungen (z. B. Messen) oder ähnliche Aktivitäten sind vorbehaltlich der Meldung und Genehmigung in Einklang mit den geltenden Richtlinien zulässig.

 

Die Mitarbeiter dürfen nicht ihr eigenes Geld oder ihre eigenen Mittel verwenden, um die Regeln in den Richtlinien von DKSH oder das, was in diesem Verhaltenskodex festgelegt ist, zu umgehen. Alle Geschenke und Bewirtungen, die anderen im Namen von DKSH angeboten werden und erfolgen, müssen ordnungsgemäss in den Büchern und Aufzeichnungen von DKSH erscheinen.

Wir schützen den Ruf von DKSH und kommunizieren mit der gebotenen Sorgfalt

Informationen über DKSH, die externen Stakeholdern zur Verfügung gestellt werden, müssen eindeutig, prägnant, präzise und stimmig sein. Die Mitarbeiter haben den Ruf von DKSH jederzeit zu schützen. Kein Mitarbeiter darf im Namen von DKSH zu den Medien oder der Finanzwelt sprechen, mit ihnen Informationen über DKSH diskutieren oder ihnen gegenüber offenlegen oder öffentliche Erklärungen im Namen von DKSH abgeben, wenn er nicht in Übereinstimmung mit den internen Kommunikationsrichtlinien und Standards ausdrücklich dazu berechtigt ist.

Bei der Teilnahme an Online-Diskussions Foren und auf Social Media-Websites haben die Mitarbeiter den Social Media-Richtlinien von DKSH zu folgen.