DKSH mit soliden Resultaten in 2020, starkem Free Cashflow und Vorschlag einer erhöhten Dividende February 09, 2021


			
				DKSH mit soliden Resultaten in 2020, starkem Free Cashflow und Vorschlag einer erhöhten Dividende
  • Trotz COVID-19 liegen Kennzahlen zu konstanten Wechselkursen auf Vorjahresniveau
  • Fast Moving Consumer Goods zum zweiten Jahr in Folge mit EBIT-Wachstum
  • Starker Free Cashflow von CHF 210.2 Millionen (+34.1%)
  • Unter Annahme abschwächender COVID-19 Auswirkungen höheres EBIT in 2021 zu erwarten

Medienmitteilung

DKSH mit soliden Resultaten in 2020, starkem Free Cashflow und Vorschlag einer erhöhten Dividende

  • Trotz COVID-19 liegen Kennzahlen zu konstanten Wechselkursen auf Vorjahresniveau
  • Fast Moving Consumer Goods zum zweiten Jahr in Folge mit EBIT-Wachstum
  • Starker Free Cashflow von CHF 210.2 Millionen (+34.1%)
  • Unter Annahme abschwächender COVID-19 Auswirkungen höheres EBIT in 2021 zu erwarten

Kennzahlen Gruppe (in Millionen CHF)

2020

2019

in % CHF

in % k.W.1

Nettoumsatz

10,742.2

11,579.2

(7.2)

(2.1)

Betriebsgewinn (EBIT)

257.5

265.4

(3.0)

2.4

Adjustierter Betriebsgewinn (EBIT)2

257.5

279.9

(8.0)

(2.9)

Gewinn nach Steuern

164.8

176.1

(6.4)

(1.8)

Free Cashflow

210.2

156.7

34.1

-

Dividende (in CHF)

1.953

1.90

2.6

-

1 Konstante Wechselkurse (k.W.): 2020-Ergebnis mit 2019-Wechselkursen umgerechnet

2 Ohne Restrukturierungskosten in 2019 von CHF 14.5 Millionen
3 Vorschlag des Verwaltungsrates

 

Zürich, Schweiz, 9. Februar 2021 – Trotz der COVID-19-Pandemie erzielte DKSH in 2020 solide Resultate. Nettoumsatz, EBIT und Gewinn nach Steuern lagen zu konstanten Wechselkursen auf Vorjahresniveau. DKSH steigerte den Free Cashflow um 34.1% auf CHF 210.2 Millionen und schlägt eine höhere Dividende von CHF 1.95 pro Aktie (+2.6%) vor. Die Geschäftseinheit Spezialrohstoffe baute die führende Stellung als Spezialchemiedistributor aus und das Fast Moving Consumer Goods Geschäft erwirtschaftete zum zweiten Jahr in Folge einen höheren Gewinn. Zudem erweiterte DKSH die digitalen Dienstleistungen, steigerte den eCommerce-Umsatz zweistellig und integrierte zwei Akquisitionen.

 

DKSH-CEO Stefan P. Butz sagt: “In diesem aussergewöhnlichen Jahr galt unsere höchste Priorität der Gesundheit und dem Schutz unserer Mitarbeiter sowie Partner. Wir stellten die Versorgung mit wichtigen Produkten sicher und übernahmen dabei eine zentrale Rolle in der Bewältigung der Pandemie. Aufgrund der disziplinierten Teamleistung, unseres robusten Geschäftsmodells und der konsequenten Strategieumsetzung erzielten wir solide Ergebnisse und einen deutlich höheren Free Cashflow. Die Auswirkungen der Pandemie sind schwer abzuschätzen – für das langfristige Potenzial in Asien bleiben wir zuversichtlich und sind gut positioniert, um von den vorteilhaften Markt-, Industrie- und Konsolidierungstrends zu profitieren.”

 

DKSH Gruppe

Der Nettoumsatz sank um 7.2% auf CHF 10.7 Milliarden, jedoch wirkten sich Wechselkurseffekte mit 5.1% negativ aus. Akquisitionen trugen 2.1% zum Umsatz bei und das organische Wachstum lag bei
-4.2% (siehe Appendix auf Seite 4).

 

COVID-19-Restriktionen, Lockdowns und Reiseverbote führten zu einer deutlichen Abschwächung der Konjunktur. Trotz dieser Herausforderungen lag der EBIT bei CHF 257.5 Millionen und der Gewinn nach Steuern betrug CHF 164.8 Millionen. DKSH verbesserte das Inventar- und Forderungsmanagement und weist ein tieferes Umlaufvermögen aufgrund leicht rückläufiger Umsätze aus. Folglich steigerte die Gruppe den Free Cashflow auf CHF 210.2 Millionen.

 

Geschäftseinheit Healthcare

Krankenhäuser reduzierten in der COVID-19-Pandemie ihre Nachfrage und der Medizintourismus in Asien ging stark zurück. Trotz Restriktionen stellte die Geschäftseinheit die Versorgung von medizinischen Gütern sicher und erzielte eine solide Leistung. DKSH profitierte von einem diversifizierten Produktportfolio über Absatzkanäle, Kategorien und Märkte hinweg und forcierte erfolgreich das Wachstum mit neuen und bestehenden Herstellern. Die Geschäftseinheit gewann mehr Commercial-Outsourcing-Verträge und erhöhte die Kostenkontrolle, sodass der EBIT zu konstanten Wechselkursen auf Vorjahresniveau lag.

 

Die Nachfrage in der Healthcare-Industrie hat sich noch nicht erholt, die Entwicklung des Patientenvolumens ist nur begrenzt abschätzbar und der Medizintourismus bleibt eingeschränkt. Deshalb fokussiert die Geschäftseinheit weiter auf Kostenkontrolle sowie Commercial-Outsourcing und erweitert die digitalen Absatzkanäle.

 

Kennzahlen Healthcare

(in Millionen CHF)

2020

2019

in % CHF

in % k.W.1

Nettoumsatz

5,424.1

6,014.9

(9.8)

(5.1)

Betriebsgewinn (EBIT)

129.8

134.5

(3.5)

0.4

 

Geschäftseinheit Konsumgüter

Die Ende 2018 eingeleitete Transformation des Fast Moving Consumer Goods Geschäfts hat sich weiter gut entwickelt. Unter starker Führung verschlankte DKSH die Organisation, optimierte das Produktportfolio, verbesserte die Logistikprozesse und gewann wichtige Hersteller. Dies führte zu einem starken EBIT-Wachstum. Zudem erweiterte DKSH das eCommerce- und Indonesien-Geschäft, integrierte erfolgreich alle Akquisitionen und ist für die Transformation weiter zuversichtlich.

 

Im Bereich Luxusgüter und Lifestyle-Produkte sanken Nettoumsatz und EBIT deutlich zweistellig, weil der Tourismus einbrach und Lockdowns zu Ladenschliessungen führten. Die eingeleiteten Kosteneinsparungen werden die Profitabilität zukünftig unterstützen. Die Uhrenmarke Maurice Lacroix gewann Marktanteile und erzielte zum zweiten Jahr in Folge einen kleinen Gewinn.

 

In Summe lagen Nettoumsatz und EBIT der Geschäftseinheit Konsumgüter zu konstanten Wechselkursen auf Vorjahresniveau.

 

 

Kennzahlen Konsumgüter

(in Millionen CHF)

2020

2019

in % CHF

in % k.W.1

Nettoumsatz

3,827.6

4,120.9

(7.1)

(1.4)

Betriebsgewinn (EBIT)

64.6

68.4

(5.6)

1.2

Adjustierter Betriebsgewinn (EBIT)4

64.6

82.9

(22.1)

(16.5)

4 Ohne Restrukturierungskosten in 2019 von CHF 14.5 Millionen

 

Geschäftseinheit Spezialrohstoffe

Die Geschäftseinheit Spezialrohstoffe steigerte erneut Nettoumsatz und EBIT. Durch das Wachstum mit bestehenden Kunden und Akquisitionen erhöhte die Einheit den Nettoumsatz zu konstanten Wechselkursen um 15.1% auf CHF 1.1 Milliarden. Insbesondere das Life-Sciences-Geschäft, in dem DKSH die Pharma-, Lebensmittel- sowie Körperpflege-Industrien bedient, lieferte gute Resultate und steuerte rund zwei Drittel zum Geschäft bei. In Einklang mit der Strategie, die geografische Marktabdeckung zu erweitern, akquirierte DKSH Axieo in Australien und Neuseeland. Integrationskosten der Akquisition verwässerten im ersten Jahr die Profitabilität leicht, sodass der EBIT zu konstanten Wechselkursen um 7.0% auf CHF 91.7 Millionen wuchs.

 

Das robuste Geschäftsmodell, die Neukundenakquise, der Fokus auf wertsteigernde Dienstleistungen und das digitale Marketing bieten zukünftig Wachstumsmöglichkeiten.

 

Kennzahlen Spezialrohstoffe

(in Millionen CHF)

2020

2019

in % CHF

in % k.W.1

Nettoumsatz

1,108.0

1,011.5

9.5

15.1

Betriebsgewinn (EBIT)

91.7

89.7

2.2

7.0

 

Geschäftseinheit Technologie

Viele Kunden schlossen vorübergehend ihre Produktionsbetriebe und reduzierten Investitionen, sodass der Umsatz zu konstanten Wechselkursen um 6.7% sank. Der EBIT belief sich auf CHF 21.8 Millionen.

 

Die Geschäftseinheit realisierte Kosteneinsparungen im hohen einstelligen Millionenbereich und trieb die strategischen Initiativen voran, um mittelfristig die Ergebnisse vor COVID-19 zu übertreffen. DKSH fokussierte auf Wachstumsindustrien wie wissenschaftliche Instrumente, Präzisionsmaschinen, Industrie 4.0 und das Dienstleistungsgeschäft. Die digitale Transformation der Geschäftseinheit entwickelt sich gut und wird zukünftig intensiviert.

 

Kennzahlen Technologie

(in Millionen CHF)

2020

2019

in % CHF

in % k.W.1

Nettoumsatz

382.5

431.9

(11.4)

(6.7)

Betriebsgewinn (EBIT)

21.8

26.8

(18.7)

(13.8)

 

Ausblick

Der weitere Verlauf der Pandemie ist begrenzt abschätzbar. DKSH ist jedoch optimistisch, dass im laufenden Jahr eine Rückkehr zu normaleren Marktverhältnissen möglich ist und sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder verbessern werden. Das robuste Geschäftsmodell, der hohe Anteil an täglichen Verbrauchsgütern sowie die starke Bilanz verleihen DKSH Stabilität und bieten gleichzeitig Wachstumsmöglichkeiten. DKSH ist überzeugt, gestärkt aus den Herausforderungen des letzten Jahres hervorzugehen. Die Gruppe wird weiter konsequent die Strategie umsetzen und das Geschäft mit Fokus auf Digitalisierung, Nachhaltigkeit und M&A vorantreiben. Gleichzeitig wird die Gruppe die operative Effizienz und Kostendisziplin sicherstellen. Für 2021 erwartet DKSH einen EBIT über Vorjahr unter Annahme sich abschwächender COVID-19 Auswirkungen wie einer Rückkehr des Tourismus und stabiler Wechselkurse. Zusätzlich beabsichtigt DKSH die progressive Dividendenpolitik fortzuführen und mit Akquisitionen die Marktkonsolidierung voranzutreiben. Trotz kurzfristiger Unsicherheiten bleibt DKSH hinsichtlich des langfristigen Potenzials in Asien zuversichtlich und ist gut positioniert, um von den positiven Markt- und Industrietrends sowie Akquisitionsmöglichkeiten zu profitieren.

 

Weiterführende Informationen

Die Medienkonferenz findet heute um 9.30 Uhr MEZ und der Live-Webcast der Investorenkonferenz um 11.30 MEZ statt. Der Geschäftsbericht 2020 und die Aufzeichnung des Webcasts stehen auf der DKSH

Webseite zur Verfügung.

 

Generalversammlung

Die 88. Generalversammlung der DKSH findet am 18. März 2021 aufgrund der Pandemie ohne physische Anwesenheit der Aktionäre statt. Deshalb erfolgt die Ausübung der Aktionärsrechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter. Weitere Informationen werden in der Einladung zur Generalversammlung und auf der DKSH Webseite verfügbar sein.

 

Appendix: Überleitungstabelle Nettoumsatz

 

(in Millionen CHF)

2020

2019

% CHF

% organisch*

% M&A*

% FX*

DKSH Gruppe

10,742.2

11,579.2

(7.2)

(4.2)

2.1

(5.1)

Healthcare

5,424.1

6,014.9

(9.8)

(5.1)

-

(4.7)

Konsumgüter

3,827.6

4,120.9

(7.1)

(4.4)

3.0

(5.7)

Spezialrohstoffe

1,108.0

1,011.5

9.5

3.5

11.6

(5.6)

Technologie

382.5

431.9

(11.4)

(8.5)

1.8

(4.7)

 *Organisch: Differenz 2020-Ergebnis zu 2019-Ergebnis ohne M&A und FX

  M&A: Akquisitionen Auric Pacific, CTD und Crossmark (Konsumgüter), Dols und Axieo (Spezialrohstoffe), SPC (Technologie)

  FX: Effekt auf Nettoumsatz aus Umrechnung von Wechselkursen