Document Basket

Gespeicherte Seiten

Gespeicherte Dokumente

Please note: This information is saved in a cookie. In case your browser deletes cookies after a session, the information will be lost.

DKSH erzielt Klimaneutralität in Gründungsmärkten September 10, 2019


			
				DKSH erzielt Klimaneutralität in Gründungsmärkten

Durch die Partnerschaft mit Plant-for-the-Planet stellt DKSH die Standorte der Gründungsmärkte klimaneutral und kompensiert zudem die Flugreisen. DKSH übernimmt damit die Verantwortung für CO2-Emissionen aus den eigenen Geschäftsaktivitäten und verstärkt das Engagement im Bereich Nachhaltigkeit.

Medienmitteilung

DKSH erzielt Klimaneutralität in Gründungsmärkten

Durch die Partnerschaft mit Plant-for-the-Planet stellt DKSH die Standorte der Gründungsmärkte klimaneutral und kompensiert zudem die Flugreisen. DKSH übernimmt damit die Verantwortung für CO2-Emissionen aus den eigenen Geschäftsaktivitäten und verstärkt das Engagement im Bereich Nachhaltigkeit.

Zürich, Schweiz, 10. September 2019 – Nach der erstmaligen Expansion nach Asien vor über 150 Jahren treten die Gründungsmärkte der DKSH erneut in den Fokus der Gruppe. DKSH unterzeichnet eine Partnerschaft mit Plant-for-the-Planet und erzielt damit erstmalig Klimaneutralität für die Standorte der Gründungsmärkte Philippinen, Japan, Singapur sowie die Schweiz. Zusätzlich kompensiert DKSH die CO2-Emissionen der Flugreisen dieser Märkte.

 

Plant-for-the-Planet wurde 2007 aus einer Schülerinitiative gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit 1,000 Milliarden Bäume zu pflanzen, um CO2-Emissionen zu binden. Dafür unterhält die Organisation auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko eine eigene Pflanzfläche, deren Fortschritt vom Crowther Lab der ETH Zürich überwacht wird. Zusammen mit Plant-for-the-Plant wird DKSH jährlich rund 50,000 Bäume pflanzen, um eigene CO2-Emissionen zu absorbieren. Zusätzlich stellt DKSH durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten aus Gold-Standard-Projekten bereits jetzt die Standorte der vier Gründungsmärkte sowie deren Flugreisen klimaneutral.

 

Weiter fördert Plant-for-the-Planet mit eigenen Akademien aktiv die Ausbildung von Kindern zu sogenannten Botschaftern für Klimagerechtigkeit. Diese treten als Redner bei Veranstaltungen auf, planen Aktionen zugunsten des Klimaschutzes und motivieren andere, Bäume zu pflanzen. Dies ergänzt die bestehende Zusammenarbeit von DKSH mit Right To Play, bei welcher ebenfalls die Förderung und Lebensqualität von Kindern im Zentrum steht. Neben der sportlichen Entfaltung mit Right To Play erweitert DKSH somit das Engagement für Kinder im Bereich Nachhaltigkeit.

 

DKSH-CEO Stefan P. Butz kommentiert: “Als führender Marktexpansionsdienstleister sind Integrität, Vertrauen und Verlässlichkeit ein integraler Bestandteil des Geschäftsmodells von DKSH. Dazu gehört auch, dass wir für unsere Geschäftsaktivitäten aktiv Verantwortung übernehmen. Ich bin stolz, dass wir die Kompensation von unvermeidlichen Emissionen dort beginnen, wo die Erfolgsgeschichte von DKSH vor über 150 Jahren ihren Anfang nahm und zusätzlich unser Engagement für Kinder erweitern. In Kombination mit der erhöhten Transparenz in der Berichterstattung sowie Initiativen zur verbesserten Energieeffizienz werden wir unsere Nachhaltigkeitsbestrebungen auch in den kommenden Jahren kontinuierlich verstärken.”

 

Frithjof Finkbeiner, Vorstand von Plant-for-the-Planet, begrüßt die entstandene Partnerschaft mit DKSH: „Wir freuen uns, dass DKSH Verantwortung übernimmt und die Gründungsmärkte klimaneutral stellt. Das Unternehmen pflanzt freiwillig so viele Bäume, dass die eigenen CO2-Emissionen in diesen Märkten gebunden werden. Gleichzeitig unterstützt DKSH den Einsatz der Kinder als Botschafter für Klimagerechtigkeit und trägt damit aktiv zu Klimaschutzlösungen bei.“